Was ist Zucht

Für mich ist Zucht eine gezielte Fortpflanzung von Tieren.

Der Gesetzgeber sieht aber in dem Wort ZUCHT auch schon ein ungewolltes Vermehren der Tiere, hier Sittiche & Papageien.

In Deutschland braucht man zum Züchten vom Krummschnäbeln (Sittichen und Papageien) eine Zuchtgenehmigung (ZG)

Läßt man die Vögel ohne Zuchtgenehmigung Eier legen passiert noch gar nichts, damit begeht man noch keine Ordnungswidrigkeit,

aber sobald aus dem Eiern Küken schlüpfen!!! Das kann bei Anzeige bis zu 5000 Euro kosten!!

 

Warum braucht man die Zuchtgenehmigung

Der Züchter muss ein Fachwissen nachweisen,

es geht unter anderem darum das man die auch für den Menschen gefährliche

Papageienkrankheit (Psittacose) ausrotten kann.

Die Krankheit kann in seltenen Fällen für den Menschen tödlich sein....

Die Psittacose ist meldepflichtig!!!

 

Wie bekomme ich die Zuchtgenehmigung

Das ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich, einfach mal beim zuständigen Ordnungsamt oder Veterinärramt nachfragen...

Meist braucht man ein polizeiliches Führungszeugnis,  der Amtstierarzt (ATA) kommt und sieht sich Zuchtanlage,

beringte Vögel (es müssen alle Vögel im Bestand, auch die mit denen man nicht züchten will beringt sein!!),

Quarantäneraum an und fragt das Fachwissen ab, in manchen Fällen wird es auch schriftlich gemacht.

Es werden Fragen über Haltung, Zucht,  und die Papageienkrankheit gestellt.

(Man kann kostenlos die Gesetze und die Fragen dazu,

per Post anfordern http://www.zzf.de/ausbildung/psittaciden.html)

Nach ein, zwei Wochen bekommt man schriftlich die Erlaubnis zum Züchten und mit dieser

Erlaubnis bekommt man z.B. Ringe vom ZZF ( http://www.zzf.de/ringstelle/)

 

Wie beringt man Sittiche und Papageien

Mit offenen Ringen kann man egal wann beringen, Hauptsache sie werden beringt.

Ich beringe sie mit 4-5  Wochen,also kurz bevor sie den Kasten verlassen,

damit habe ich die beste Erfahrung gemacht.

Ring mit der Ringzange vorsichtig aufbiegen, um das Füsschen legen und vorsichtig zubiegen.

 Wir machen das aus Sicherheitsgründen immer zu zweit, habe immer Angst dem Kleinen wehzutun.

Man kann die Offenen aber auch wie geschlossene verwenden,

indem man sie zulässt und den Nestling im Alter von einer Woche (max.!") beringt.

Vorsichtig drüber streifen.

Ausserdem muss man ein Zuchtbuch führen, das sogenannte Nachweisbuch.

In dem wird festgehalten wo, wann und an wen/vom wem der Vogel gekauft oder abgegeben wurde.

Krankheiten und deren Behandlungen, durch was die Vögel abgegangen sind

 (Tod, Krankheiten, Verkauf, Entflogen).

Und natürlich die Ringnummern. Das Buch muss mind. 2 Jahre aufgehoben werden.

 

Wie soll der Quarantäneraum aussehen...

Der Quarantäneraum sollte ein gefliester Raum sein, den man nicht durchläuft,

d.h. wenn ich kranke oder tote Vögel darin habe, sollte ein Aus- und Eingehen nicht möglich sein.

Gefliest sollt er sein, damit man ihn desinfizieren kann....

Man sollte auch hier nachfragen was der örtliche Veterinär haben will,

denn auch das ist unterschiedlich und Ermessensache vom ATA.

Es werden Bäder, Kellerräume, Schuppen, Garagen usw. aktzeptiert,

es sollte überall ein Wasseranschluß vorhanden sein..

Über alle gehaltenen Vögel muß man ein sogenanntes Nachweisbuch führen.

Dort werden alle Vögel mit Ringnummer eingetragen, von woher sie kommen und wohin sie gehen.....

Damit man im Falle einer Psittacose nachforschen kann woher sie kommt

und wo jetzt Ansteckungsgefahr besteht.....

Im Falle einer Quarantäne darf der Raum nur noch von einer Person bzw.

ATA betreten werden und zwar mit Schutzkleidung, Handschuhe,

Schuhüberzieher und Mundschutz. Schild an die Tür! Und Desinfektion herrichten.

So das war der rechtliche Teil......

 

Wie hoch sollte das Alter der Zuchttiere sein

 

Wellensittiche sollten mindestens 10 Monate sein, besser  15 Monate  und nicht älter als 4-6 Jahre.

Nymphensittiche 1-2 Jahre....Generell solte man aber die Gesamtkonstitution des Vogel betrachten

und gucken ob er das alles noch schafft. Man sollte die Kraft die der Vogel braucht nicht unterschätzen!

 

Ernährung während der Zucht

Zusätzlich zum täglich frischen Wasser und Futter, sollten ausgewogenes Körnerfutter,

dediverse Saaten, Keimfutter, Quellfutter Grit, Muschelkalk, Eifutter, Obst und Gemüse

gereicht werden.

In Australien brüten die Wellensittiche während der starken Regenzeit,

wenn die Gräser das Spriessen anfangen.

 

 

Was passiert nach einhängen des Nistkastens

 

Man sollte pro Zuchtpaar zwei Kästen einhängen, damit sie sich eines aussuchen können.

Sie brauchen in der Regel kein  Einstreu oder anderes Nistmaterial.

(Man kann aber etwas reintun, das animiert zum Legen und später sitzen dann auch die Küken etwas sauberer drin.)

Es wäre vorteilhaft, gerade wenn in einem Raum mehrere Paare brüten (Kolonialbrut)

die Kästen alle in gleicher Höhe aufzuhängen.

Die Eier werden in Abständen von 2 Tagen gelegt, meist werden zw. 3 und 7 Eiern gelegt....

mehr sollte man der Henne auch nicht zumuten....

Normale Brutdauer beim Wellensittich beträgt 19 Tage,

kann aber um ein zwei Tage variieren, das erste Ei kann unbefruchtet sein

oder die Henne hat erst beim zweiten Ei angefangen zu brüten.

Nymphensittiche brüten 19-21 Tage und fangen oft erst beim 3 Ei an fest zu brüten.

Ausserdem, und auch das unterscheidet die Nymphen von den Wellensittichen,

wechseln sich die Partner beim Brüten ab.

Auch kann man die Nymphen nur selten dabei beobachten das sie sich gegenseitig füttern.

Die Küken schlüpfen im Zweitagesrhythmus.

Sie werden von den Eltern gefüttert, wenn sie etwas grösser sind auch von den älteren Geschwistern....

Man sollte  einmal in der woche die Kästen vorsichtig kontrollieren ob alles in Ordnung ist,

tote, kranke und verletzte Tiere sofort entfernen.

Ein mal in der Woche auch  Kükenfüße kontrollieren und evtl vom Kot säubern, evtl. Sägespäne auffrischen...

Etwa mit 5-6 Wochen verlassen die Küken vollbefiedert den Kasten,

lernen vom Vater das Fliegen und das Futtersuchen...

Dann kann es sein das die Henne erneut anfängt zu brüten,

mehr als zweimal hintereinander sollte man sie aber nicht lassen.

 

 

 

Nach oben