Rostkappenpapagei

Unser erstes Rostkappenpapagei-Baby

Geb: am 4.12.2010´

Rostkappenpapagei

Grün; Stirn, Scheitel, Nacken und hinterer Ohrdeckenbereich orange;

Kopfseiten und Hals gelb; Brust und Bauch cremeweiß;

Unterschwanzdecken gelb; Schwanzoberseite grün, Unterseite schwärzlich;

Handdecken und Handschwingen violettblau; Schnabel schwarz; nackter Augenring weißlich;

Iris rot; Füße fleischfarben.

Größe: 23 cm

 Verbreitung und Lebensraum


Das Verbreitungsgebiet der Rostkappenpapageien
erstreckt sich südlich des Amazonas

von Belem im Osten Brasiliens westwärts bis nach Ost-Ekuador,

von da südlich bis in die Provinz Beni im äußersten Norden Boliviens.

Sie leben hauptsächlich in den Waldgebieten entlang von Flussläufen.

Zucht



Rostkappenpapageien sind mit 3 Jahren Zuchtreif.
Die Zucht ist schon häufig gelungen.

Die 2 – 4 (meistens drei) Eier werden im Abstand von 2 – 3 (meistens 2) Tagen

gelegt und 26 Tage bebrütet.

Nach etwa 17 Tagen kann man sie mit 7,5 mm Ringen beringen.



Mit etwa 8 Wochen schauen die Jungen das erste Mal aus dem Nistkasten,

nach weiteren 2 – 3 Wochen verlassen sie dann den Nistkasten,

kehren aber bei Gefahr und über Nacht wieder in den Nistkasten zurück.

Nach etwa weiteren vier Wochen sind die Jungen dann selbstständig.

In kleineren Volieren muss man jetzt die Jungen eventuell von den Alttieren entfernen,

in großen Volieren können sie wesentlich länger bei den Eltern bleiben.

Nachts wird ganzjährig der Nistkasten als Schlafplatz benutzt.

Eine Eigenart der Rostkappenpapageien ist,

dass das Weibchen während des Brütens im Kasten immer wieder fast wehleidige Rufe abgibt.



Die Jungtiere unterscheiden sich von den adulten Vögeln durch ihre blasseren Farben

und ihre gelblich weiße oder gelbbraune Brust.

Der Schnabel ist hornfarben mit einer schwärzlichen Basis und die Iris ist dunkel.

Einige Jungtiere haben mehr oder wenige schwarze Federn auf dem Scheitel und im Nacken,

bei manchen ist auch der ganze Kopf schwarz.

Die meisten der schwarzen Kopffedern verschwinden bei der ersten

Mauser im Alter von etwa zehn Monaten,

aber bei Jungen mit extrem vielen schwarzen Federn auf dem Kopf können einige schwarze Federn

auch noch nach der ersten Mauser vorhanden sein.

 

Nach oben