Was sollte man bei der Anschaffung eines Papagei´s beachten ?

 dd024.gif


Wichtig ist immer, dass Du nicht alleine entscheidest ! Spreche das Thema mit Deiner Familie oder Deinen Mitbewohnern ab !
Beachtet hierbei, dass ein Papagei viel Pflege, Zeit, Zuwendung, Aufmerksamkeit, Liebe, Toleranz und Geduld braucht, besonders dann, wenn Ihr Euch für nur einen Papagei entscheiden solltet.

Ich persönlich rate immer dazu, sich ein Pärchen anzuschaffen, was nicht heißen soll, dass es unbedingt "Männlein und Weiblein" sein muss. Meine beiden sind laut Test auch Männchen und verstehen sich blendend !


Papageien sind, wie bereits erwähnt, sehr gesselige Tiere und können uns Menschen wirklich viel Freude bereiten. Man muss jedoch dabei bedenken, dass sie auch sehr viel Blödsinn im Kopf haben und so einiges anstellen können ! Egal ob Türen, Türrahmen, Tapeten, Fußbodenleisten, Pflanzen, Vorhänge, Möbel und sogar Elektrokabel.....nichts ist sicher vor den quirrligen Rackern oder besser gesagt, vor deren Schnäbel !


Sobald sie ein bißchen Vertrauen in ihren neuen Besitzer bzw. in ihr neues Heim gefasst haben, gehen sie auf Expeditionskurs. Man sollte deshalb einen Papagei, gerade in der ersten Zeit, bei seinem "Freigang" niemals alleine und unbeaufsichtigt lassen !
Heiße Herdplatten oder kochendes Wasser ist tabu. Putzmittel oder sonstige Chemikalien sollten am besten ganz weit weggeräumt werden, da ein Papagei durchaus in der Lage ist, eine Schranktüre zu öffnen.
Nicht nur, dass sie alles anknabbern, abräumen, umwerfen oder durch die Gegend schmeissen....sie lassen auch gerne mal "was fallen" und das immer ausgerechnet da, wo man es nicht gebrauchen kann ! Natürlich kann man einen Papagei auch erziehen, so dass er zum "Häufchen machen" auf den Käfig fliegt. Leider macht er das aber nicht immer. Ab und zu kann es dann doch schon mal vorkommen, dass man in einen seiner "Häufchen" tritt, was besonders angenehm ist, wenn man Barfuß ist und sich dann das "Häufchen" durch die
Zehen quetscht....



 

Aber damit ist nicht genug ! Da Papageien in der Futterwahl sehr schnäubisch sein können, muss es neben dem herkömmlichen Körnerfutter auch mal Obst und Gemüse geben. Du wirst also damit leben müssen, dass Trauben, Äpfel und Co. in einem Umkreis von ca. 2-5 m um den Käfig herum an Wänden, Decke und Boden kleben.



 

Gebadet werden muss ja schließlich auch irgendwann ? Ob nun in einem extra Badhäuschen für Papageien, in Mamas Spüle, unter der Dusche oder mit der einfachen Blumenspritze....Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass hinterher Großputz angesagt ist ?!
Achja, und "Sandbaden" muss ja manchmal auch sein ! Das heißt, der Papagei klettert auf den Boden und scharrt wie ein Huhn im Sand. Wozu das gut sein soll, habe ich bis heute nicht rausgefunden...??? *grübel*



 

Zum Glück sind die meisten Papageien relativ "normal", d. h. sie pfeifen, trällern, piepsen, quietschen, zischen oder quatschen irgendeinen Müll zusammen. Es gibt jedoch auch die sogenannten "Schreier", d. h. sie schreien aus voller Seele irgendwelche komischen Urwaldlaute. Diese fiesen Töne gehen zum Teil durch Mark und Bein und lässt irgendwann jeden Papageienfreund verzweifeln ! Gegen Schreier kann man leider nicht allzu viel machen ! Da hilft kein schimpfen oder abdecken des Käfigs ! Sie haben eine unendliche Ausdauer und können einem somit den letzten Nerv rauben. Nicht nur, dass IHR den Stress zu ertragen habt..., denkt auch bitte an Eure Nachbarn, besonders dann, wenn Ihr in einem Mehrfamilienhaus wohnt !



 

Bevor Ihr Euch also einen Papagei anschafft:

Klärt es bitte mit der Familie, dem Vermieter und

ggf. auch mit den Nachbarn ab !


Stellt Euch also vor der Anschaffung folgende Fragen:
 

  • Sind alle mit der Anschaffung eines Papageis einverstanden ?


 

  • Habe ich genügend Zeit und Geduld, um mich um das Tier zu kümmern ?


 

  • Bin ich bereit, dem Tier die geforderte Aufmerksamkeit und Liebe
    entgegenzubringen ?


 

  • Kann ich damit leben, dass die Wohnung die ein oder andere Macke abkriegt, dass der Vogel Dreck macht, die Möbel angeknabbert werden, die teure Ming-Vase vom Regal schmeißt oder den Rembrandt als Serviette benutzt ?


 

  • Kann ich dem Vogel genügend Freiraum bieten und habe ich die
    Möglichkeit, ihn regelmäßig fliegen zu lassen ?


 

  • Habe ich irgendwo einen Verwandten oder Bekannten, der sich
    während meines Urlaubes um den Papagei kümmert ?


 

Erst wenn Ihr alle Fragen mit "Ja" beantworten könnt, dann steht der Anschaffung eines Papageien nichts mehr im Wege !

 

Nach oben